Veröffentlicht am

31. Oktober 2022

Die Macht der Gamification in der Erwachsenenbildung

Jannik Weichert Foto

Jannik Weichert

Managing Director

Kategorie:

Learning Hub

Lesezeit:

10

Minuten
Menschen, die lachen, während sie vor einem Computer sitzen

Unter Gamification versteht man die Verwendung spielerischer Elemente und Mechanismen wie Punkte, Abzeichen und Bestenlisten in nicht spielerischen Kontexten, um Menschen zu engagieren und zu motivieren. Im Kontext der Erwachsenenbildung kann Gamification ein wirksames Instrument sein, um die Behaltensleistung und die Motivation zu erhöhen, da es ein Gefühl von Fortschritt, Wettbewerb und Leistung vermittelt. Gamification kann auch das Lernen angenehmer und interaktiver machen, was besonders in Online-Lernumgebungen nützlich sein kann. In diesem Blogbeitrag werden wir die verschiedenen Möglichkeiten untersuchen, wie Gamification zur Verbesserung der Erwachsenenbildung eingesetzt werden kann, und einige Best Practices für die Implementierung von Gamification in Lernprogramme diskutieren.

Was ist Gamification im Kontext der Erwachsenenbildung?

Gamification beschreibt Strategien, die Elemente, die häufig in Spielen verwendet werden und mit diesen in Verbindung gebracht werden, in eine nicht spielerische Umgebung bringen. 

Bei der Gamification geht es jedoch nicht nur darum, den Arbeitsplatz in ein Spiel zu verwandeln. Vielmehr geht es darum, Arbeitnehmer zu motivieren, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern und die Geschäftsergebnisse zu verbessern. Bei Gamification-Techniken werden Spielmechanismen und Motivationsmethoden so angepasst, dass die Arbeitsumgebung wettbewerbsfähiger wird und das Verhalten der Mitarbeiter gefördert wird, das zum Erreichen wichtiger Unternehmensziele erforderlich ist.

Gamifizierung

Gamification kann also eingesetzt werden, um Mitarbeiter zu schulen, zu motivieren und zu engagieren, Arbeitsabläufe zu optimieren und (junge) Fachkräfte anzuziehen.

Sie nutzt in der Regel vier verschiedene Hebel, um ihr Potenzial zu zeigen:

1. Motivation

Die Mitarbeiter sind motiviert, wenn sie die Möglichkeit haben, Belohnungen und Anerkennung zu erhalten.

2. Ein Gefühl der Kontrolle

Gamifizierte Aufgaben geben den Mitarbeitern das Gefühl, Macht zu haben, was ihre intrinsischen Motivationen anspricht.

3. Hinweise zum Handeln

Die Mitarbeiter werden aufgefordert, Aufgaben zu erledigen. Gamification-Funktionen innerhalb einer App oder einer Plattform können ihnen helfen, zu wissen, wo sie sind und wohin sie gehen.

4. Ein Gefühl von Wettbewerb

Menschen sind von Natur aus wettbewerbsorientiert. Sie setzen sich gerne Ziele und messen sich mit sich selbst oder anderen.

Warum Gamification in der Erwachsenenbildung wichtig ist

Vor allem jüngere Generationen sind daran gewöhnt, dass sie bei allem, was sie tun, Anreize erhalten: Sie erhalten positives Feedback von ihrer Smartwatch, wenn sie eine bestimmte Zeit gehen oder stehen, sie sammeln Prämienpunkte in ihrem Lieblingscafé oder sie sammeln Meilen bei jedem Kauf eines Flugtickets. Wenn es jedoch um das Erlernen relevanter Skills und den Erwerb von Wissen im Beruf geht, erhalten sie oft keine Rückmeldung über ihre Leistung. In der Regel wird erwartet, dass die Mitarbeiter Spaß am Lernen haben, nur um theoretisches Wissen zu erlangen.

Diese überholte Art der Informationsvermittlung entspricht einfach nicht mehr dem Zeitgeist.

Gamification ist die primäre Methode zur Einbindung von Mitarbeitern und kann in verschiedenen Aspekten ihrer Arbeit eingesetzt werden, z. B. zur Vermittlung wichtiger Informationen, zur Vermittlung wertvoller Fähigkeiten und zur Steigerung der Teamleistung.

 8 Vorteile der Gamification

Richtig eingesetzt, kann Gamification die Produktivität und das Engagement der Mitarbeiter erheblich steigern.

Gamification kann ein leistungsfähiges Instrument sein, um ein positiveres Arbeitsumfeld zu fördern. Je nachdem, welche Gamification-Methoden in die Umgebung eingeführt werden, können die Auswirkungen auf Teilnehmer und Mitarbeiter unterschiedlich sein:

1. Gesteigerte Motivation

Die Verwendung von Zielen, Erfolgen und Belohnungssystemen fördert die Motivation, erhöht die Zufriedenheit und steigert die Leistung.

2. Verbesserte Produktivität

Dies ist das Ergebnis eines entspannteren und kooperativeren Umfelds und einer höheren Motivation.

3. Stärkt die Kommunikation

Die Kommunikation zwischen verschiedenen Teams und Abteilungen verbessert sich häufig und wird flüssiger.

4. Begünstigt das Engagement der Mitarbeiter

Gamification-Funktionen steigern das Zugehörigkeitsgefühl zum Team und die Identifikation mit den Unternehmenszielen.

5. Führt innovative Dynamik ein

Spielbasiertes Lernen zur Entwicklung von Fähigkeiten fördert das Wachstum sowohl des Unternehmens als auch des Mitarbeiters und führt letztlich zu potenziellen organisatorischen Innovationen.

6. Entwickelt spezifische Fertigkeiten

Gamifying-Schulungsprogramme helfen den Mitarbeitern beim effektiven Lernen.

7. Transparenz der individuellen Leistung

Bestenlisten, Punktestände, Levels und Abzeichen helfen dabei, Leistungen und Verbesserungen zu zeigen, insbesondere in Bereichen, in denen die Leistung schwer zu messen ist, z. B. beim Lernen und beim Aufbau von Fähigkeiten.

8. transportiert das Unternehmensimage

Heutzutage versuchen die meisten Arbeitgeber, sich als innovativ, zukunftsorientiert und integrativ zu positionieren. Gamification hilft dabei, dieses Image nach innen und außen zu transportieren.

Auswirkungen der Einführung von Gamification-Methoden. Quelle: Anadea

 3 Risiken der Gamification in der Erwachsenenbildung

Gamification-Methoden stellen sehr subtile, aber dennoch mächtige Werkzeuge dar. Daher sind die Risiken der Umsetzung einiger Taktiken relativ gering.

Die folgenden Punkte beschreiben die am häufigsten gemachten Annahmen oder Fehler bei der Implementierung von Gamification-Funktionen am Arbeitsplatz:

1. Starke Beanspruchung

Wie bei vielen anderen Dingen im Leben gilt auch hier: Mehr ist nicht immer besser. Ein Übermaß an spielerischer Motivation kann zu Ermüdung und Stress bei den Mitarbeitern führen.

2. Schlechte Ausführung

Eine schlechte Ausführung von Gamification-Techniken birgt ein weiteres Risiko. Spielelemente sollten in einer Arbeitsumgebung sorgfältig implementiert werden, um die Unternehmensziele zu erreichen.

3. Heiliger Gral-Syndrom

Wie bei vielen anderen Methoden auch, ist Gamification nicht der heilige Gral zu einer innovativen Organisationskultur. Bei der Umsetzung von Gamification-Prinzipien sollte man die Auswirkungen auf die Mitarbeiterzufriedenheit nicht überbewerten. Die Unternehmenskultur zum Besseren zu verändern, ist ein komplexes Unterfangen, bei dem Gamification einen von vielen Schritten zur Umsetzung eines positiven Wandels darstellen kann.

 3 Anwendungsfälle für Gamification in der Erwachsenenbildung

1. Onboarding
Als neuer Mitarbeiter ist der Tag des Onboardings normalerweise mit gemischten Gefühlen verbunden. Einerseits ist man aufgeregt, weil man eine neue Herausforderung an einem neuen Arbeitsplatz und möglicherweise sogar in einem neuen Unternehmen in Angriff nehmen möchte. Auf der anderen Seite Ernüchterung, wenn die ersten Stunden oder sogar Tage damit verbracht werden, langweilige Videos anzuschauen, Handbücher zu lesen und Berge von Papierkram zu bearbeiten.

2. Verbesserung der Schulungsergebnisse
Ein Unternehmen schafft eine Win-Win-Situation, in der sich die Mitarbeiter engagieren und viel eher dazu neigen, sich das vermittelte Wissen zu merken. Durch den Einsatz interaktiver und spielerischer Methoden können Unternehmen dafür sorgen, dass Lernen mehr Spaß macht, was letztlich zu einer besser ausgebildeten Belegschaft führt.

3. Machen Sie Routinetraining interessanter

Die meisten Mitarbeiter fürchten sich davor, an Schulungen zur Einhaltung von Vorschriften oder zur Sicherheit teilzunehmen. Auch wenn das vermittelte Wissen höchst relevant ist. Wenn man den Prozess so gestaltet, dass er mehr Spaß macht, verinnerlichen die Mitarbeiter die Informationen und vergessen sie weniger leicht.

Die 3 wichtigsten lernfördernden Gamification-Features

Dies wäre kein umfassender Blogbeitrag über Gamification-Funktionen, ohne unsere eigenen Tipps und Tricks zu erwähnen. Hier sind unsere Top-3-Favoriten für lernfördernde Gamification-Funktionen, die unsere Lernenden absolut lieben.

1. Lernpunkte

Die Lernenden können auf der Grundlage ihrer Lernaktivitäten auf edyoucated Punkte sammeln. Die Punkte helfen unseren Lernenden, ein Gefühl für ihre Leistungen zu bekommen und sind die Basis, um ihre Fortschritte mit denen ihrer Kollegen:innen zu vergleichen.

2. Bestenlisten und Team-gegen-Team-Wettbewerbe

Wir sind immer wieder erstaunt über die Reaktion unserer Kunden und darüber, wie sehr sie andere Teams challangen. Dieser freundschaftliche Wettbewerb treibt sie letztlich dazu an, neue Skills zu lernen und ihr Wissen ständig zu erweitern.

3. Lernziele setzen

Unsere neuestes Feature ermöglicht es den Lernenden, ihre eigenen wöchentlichen Lernziele zu setzen, was ihnen hilft, sich kontinuierlich zu verbessern.

Für die meisten dieser Methoden ist nicht einmal eine App oder eine Plattformlösung erforderlich. Zählen Sie z. B. einfach die Anzahl der abgeschlossenen Kurse oder die für Schulungen aufgewendeten Stunden manuell und erstellen Sie eine physische Bestenliste in Ihrem Büro. Sie werden überrascht sein, dass der psychologische Effekt derselbe ist.

Einbindung von Gamification in bestehende Lernmaterialien und -prozesse

Die Einführung von Gamification zur Steigerung des Mitarbeiterengagements muss keine komplexe und komplizierte Änderung Ihrer Lernstrukturen sein.

Einige wenige Learning Management Systeme (LMS) bieten bereits einige Gamification Features (z.B. Avatare und Prozessleisten), die einfach implementiert werden können.

Wer jedoch eine umfassendere und ganzheitlichere Integration von Gamification-Prinzipien zur Maximierung der Lerneffizienz und -effektivität anstrebt, sollte sich vielleicht mit einigen Learning Experience Platforms (LXP) beschäftigen. Eine LXP verfolgt einen lernerorientierten Ansatz bei der Bereitstellung von Lernmaterialien und ist wahrscheinlich der beste Weg, um Mitarbeiter in die Weiterbildung einzubinden.

Wenn Sie mehr über LXPs und LMS erfahren möchten, lesen Sie die Unterschiede in unserem Leitfaden.

Beginnen Sie damit, das Engagement der Lernenden weiter zu steigern

Gamification hat sich als wirksames Mittel erwiesen, um Lernende zu motivieren. Durch die Einbeziehung spielerischer Elemente wie Belohnungen und Herausforderungen in den Lernprozess können die Lernenden motiviert bleiben und sich mit dem Stoff beschäftigen. Gamification ist jedoch nur ein Werkzeug im Werkzeugkasten, wenn es darum geht, das Engagement der Lernenden zu steigern. Es gibt viele andere Strategien, die eingesetzt werden können, um das Engagement der Lernenden aufrechtzuerhalten, z. B. die persönliche Ansprache oder die Bereitstellung der richtigen und relevanten Inhalte. Natürlich muss die Wirksamkeit solcher Aktivitäten gemessen werden. Es stellt sich also die Frage, was gute Messgrößen sind und welche weiteren Strategien eingesetzt werden können.

Erfahren Sie mehr in diesem Leitfaden mit 6 Tipps.

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Alle Beiträge

edyoucated wird von führenden Forschungseinrichtungen wie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert.